Vom Standpunkt der Achtsamkeit ist, solange Sie atmen, mehr mit Ihnen in Ordnung als nicht in Ordnung. Selbst, wenn Sie krank sind oder bedrückt oder Schmerzen haben und die Dinge in Ihrem Leben dunkel und außer Kontrolle erscheinen. Das, was "in Ordnung"  in Ihnen ist, ist der Schlüssel, um die Kontrolle über Ihr Leben zurückzugewinnen und über Ihre Probleme hinauszuwachsen."

Jon Kabat-Zinn 1990

Was ist MBSR ?

MBSR steht für mindfulness based stress reduction und wurde 1979 von Prof. Dr. Jon Kabat Zinn an der Universität von Masachusetts entwickelt. Heute wird MBSR weltweit als 8-Wochen Programm in Kliniken, Gesundheitszentren und Unternehmen angeboten.

Grundlage dieser Kurse ist die intensive Schulung der Achtsamkeit anhand von formellen Übungen, wie Bodyscan, Geh- oder Sitzmeditationen und eine besonders sanfte Form des Yoga  sowie informelle Übungen, wie achtsames Essen, Erfahrungsaustausch in der Gruppe, Wahrnehmungsübungen. 

Was ist Achtsamkeit?

Achtsamkeit bedeutet die eigene Aufmerksamkeit immer wieder zum jetztigen Moment zurückzulenken. Achtsam sind Sie z.B. jetzt wenn Sie diesen Text lesen. Durch geleitete Meditationen (z.B. Bodyscan) und sanften Körperübungen lernen die Teilnehmer/Innen ihre Atmung und Körperempfindungen sowie ihre Gedanken und Gefühle bewusst wahrzunehmen ohne sie zu bewerten.

Die Praxis der Achtsamkeit befähigt dazu, eigene Verhaltensmuster im Umgang mit inneren und äußeren Stressfaktoren zu erkennen. Sie ermöglicht es in schwierigen Momenten immer wieder innezuhalten und so den Herausforderungen des Lebens mit mehr Ruhe, Klarheit und Akzeptanz zu begegnen.

Was bewirkt MBSR?

 

  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Stärkung des Immunsystems
  • konstruktiver Umgang mit schwierigen Gefühlen
  • Erhöhung der Lebens- und Arbeitszufriedenheit
  • Zugang zu mehr Kreativität und Lebensfreude
  • Mehr Gelassenheit
  • Steigerung der Arbeitseffizienz

Was macht man in einem MBSR Kurs?

Basis eines Kurses sind die praktischen Übungen, die sowohl am Kursabend als auch zu Hause praktiziert werden.

Neben den wöchentlichen Treffen, die zwischen 2,5 und 3 Stunden dauern,
gilt es, diese Übungen im Alltag in den Tagesablauf zu integrieren. Besonders das Üben zu Hause bildet das Fundament
um  Veränderungen im Umgang mit Stress oder anderen schwierigen Lebenssituationen anzustoßen.